Layer-Cake - schnelle Köstlichkeit mit Eindruckseffekt

Mittwoch, August 26, 2015


Wie ich ja bereits im Vorfeld erwähnt hatte, haben viele liebe Menschen dazu beigetragen, dass es zur Taufe unserer kleinen Maus, einige süße Naschereien gab. Auch ich habe mich mit zwei  Kuchen beteiligt. Heute möchte ich euch - angeregt von dem Rezept von Corinna von since-we-met - meine Version des Layer-Cakes zeigen. 
Das Rezept habe ich etwas abgewandelt, da ich eine große Torte machen wollte, das Original jedoch mit einem Durchmesser von 15 cm relativ klein ist. Aufgrund der Vielzahl von Gästen, habe ich  es eine größere Menge Teig benötigt.

Ich entschied mich für eine 23er Backform, mit der ich 5 Böden ausgebacken habe. Die Formen im dreier Set erleichtern und beschleunigen den Backvorgang, da mehrere Böden auf einmal gebacken werden können.

Meine Version unterscheidet sich überdies sowohl von den Mengenangaben als auch in einigen Details. Probiert es sebst aus, was euch mehr zusagt. Jedes Backexperiment ist individuell, gerade, was die Geschmachsrichtungen angeht. Mengenangaben von Fett, Ei und Mehl hingegen sollten beim Backen immer genau dosiert werden, sonst geht schnell etwas daneben. 

Ich wollte saubere Schichten, deshalb habe ich unter die Creme Gelatine gerührt. Das ganze wird dann schnittfest und hält sich auch bei wärmeren Temperauren außerhalb der Kühlung mehrere Stunden.

Für die Böden braucht ihr:

400g Zartbitterschokolade (Ich habe mich für die hohem Kakaoanteil entschieden, mind. 50 % sollten es schon sein)
200g Butter
200g Zucker
8 Eier
2 EL Mehl
2 Tl Backpulver
1 Prise Salz


Für die Creme benötigt ihr:

600 g  Philadephia
300g Magerquark
150g Joghurt mit 10 % Fettanteil (griechischer Joghurt) 
ca. 200g Zucker (die Masse am besten abschmecken und nach Belieben dosieren)
1 Packung Gelatine

Hinzu kommen:
1 Packung Tiefkühlhimbeeren oder 2 Packungen frische Himbeeren. (Da ich keine im Supermarkt mehr bekommen habe, musste ich zur Tiefkühlvariante greifen. Wichitg: Im Kühlschrank vorher auftauen und gut abtropfen lassen, sonst weichen die Böden durch).

2 Packungen Kit Kats zum Dekorieren.

Und so geht ihr nun vor: 

Backofen auf 170 C vorgeizen. 

Zuerst schmelzt ihr die Schokolade im Wasserbad mit der Butter. Dann fügt ihr nach und nach Zucker, Eier, Mehl und eine Prise Salz unter ständigem Unterrühren hinzu. Achtet darauf, dass die Schokoladenmasse lauwarm ist, bevor ihr die Eier unterrührt, sonst gerinnen diese. Jeweils ein Fünftel der fertigen Masse müsst ihr dann in eine der gut gefetteten und mit Mehl bestäubten Backform gießen. Insgesamt passen gleichzeitig 2 Backformen in den Ofen, das bedeutet leider 3 Backvorgänge. Da es sich jedoch um dünne Schichten handelt, reichen 15 min. Backzeit pro Backvorgang.



Dannach die Teige stürzen und gut abkühlen lassen!




Für die Creme Magerquark mit Joghurt, Frischkäse und Zucker zusammenrühren. Die Gelatine nach Gebrauchsanweisung einweichen, auflösen und unter die Frischkäsemasse heben.



Nun einen Boden damit bestreichen und die Hälfte der Himbeeren drauf verteilen. Den nächsten Boden schichten und mit der Masse bestreichen. Das macht ihr dann solange bis ihr den letzten Boden als Deckel aufsetzt. Nun die restliche Creme auf und um die Torte streichen.


Nun die Kit Kats ringsherum anpressen und zum Schluß die restlichen Himbeeren als Topping  draufverteilen. 



Unbedingt 5 Stunden in die Kühlung, dann könnt ihr auftischen, Eindruck schinden und genießen!

Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe
                Anna





No Comments Yet, Leave Yours!