#Familienmoment Nr. 5: Mädchenfreundschaft

Mittwoch, Januar 27, 2016


Unser Familienmoment in dieser Woche ist eigentlich ein Mädchen-Freundschafts-Ding-Moment. Aber er ist so herzig, dass er durchaus Familienmomentcharakter hat und unbedingt erzählungswürdig ist.

Dafür muss ich weit ausholen: Alles fing in der Schwangerschaft an, genau genommen im Geburtsvorbereitungskurs. Da lernte ich Miss M. kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb gut und stellten schnell fest, dass wir ganz in der Nähe wohnten, nämlich wirklich nur einige Straßen weiter. 

Nachdem little Miss M. Ende Februar und Mäusekind dann endlich Mitte März zu uns stießen, begannen wir uns regelmäßig mit den Babys zu treffen. Oft machten wir bei gutem Wetter ausgedehnte Spaziergänge, manchmal begleitet von Familienhund Dante, je nachdem ob wir eher in die Natur gingen oder doch eher in die Stadt pilgerten.


Als unsere Babys noch sehr klein waren, nahmen sie sich kaum wahr, aber je älter sie wurden, desto mehr schenkten sie jedoch einander Beachtung. Miss. M. und ich wurden von der gleichen Hebamme betreut und so besuchte sie oft erst die eine und dann die andere aufgrund der nachbarschaftlichen Nähe. Sie fand es sehr schön, dass Miss. M. und ich uns regelmäßig trafen und meinte zu mir, dass sich aus solchen Freundschaften oft auch innige Freundschaftsbande zwischen den Kindern entwickeln würden. Umso besser dachte ich, ich fand den Gedanken schön, wenn Mäusekind schon von klein auf, eine Freundin haben würde.  

Regelmäßig weiteten sich unsere Treffen dann wöchentlich mit einer kleinen Gruppe Mamis aus, die ebenfalls den Vorbereitungskurs besucht hatten. Jeden Freitag trafen wir uns und treffen uns noch heute in unterschiedlicher Besetzung, je nachdem wer wann wie Zeit hat zur privaten Krabbelgruppe. Wir verstehen uns alle gut und genießen die Zeit mit den Kids. 

Zu Mäusekind und little Miss M. gesellen sich zwei kleine Herzensbuben, die perfekte Mischung also :-). Mäusekind hat somit bereits ihre kleine Baby-Clique, mal beachten sich die Mitglieder mehr, mal weniger, je nach Laune

Im Winter wurden unsere Treffen seltener, mal kamen diverse private Verpflichtungen dazwischen, mal kränkelten die Kleinen oder wir Mamis. Auch unsere Spaziergänge  mit Miss M. fielen aufgrund des  Wetters öfters ins Wasser. Mitte Dezember trafen sich Mäusekind und little Miss M. das letzte Mal und dann erst wieder heute. 

Unsere Babys hatten sich also eine zeitlang nicht gesehen und ich dachte, dass sie einander nicht sonderlich Aufmerksamkeit schenken würden. ABER: Bereits während unseres Spazierganges reichten sie sich die Hände wie kleine Mädchen, so süß war das ganze anzusehen. 


Beim gemeinsamen Kaffeetrinken in der Stadt teilten sie sich Gläschen und Kekse, motzten und lachten wie zwei alte Damen. 


Und als wir Mamas in einem Geschäft Klamotten anprobierten und ich little Miss. M. auf den Arm nahm, machte sie sich einen riesen Spaß daraus, Mäusekinds Kinderwagen - mit Mäusekind drin versteht sich - vor- und zurückzuschieben. Meine Tochter fand das ganze ebenfalls höchst amüsant und so lachten beide Mädchen um die Wette. 



Eine kleine, zarte Babyfreundschaft, die sich vielleicht zu einer großen entwickeln wird.  Unser Familienmoment war somit der allererste Mädchenfreundschaftsmoment. Hoffentlich der erste von vielen. Ganz bewusst erlebt, ganz bewusst aufgesogen von uns Mamis. Einfach schön

Noch mehr Familienmomente gibt es bei Küstenkidsunterwegs

Alles Liebe, Anna

Kommentare:

  1. Oh wie niedlich! Das Bild ist auch total schön! Es ist echt viel wert, wenn man so eine kleine "Babyclique" hat ;)Und echt klasse, dass ihr so dicht beieinander wohnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Es macht wirklich viel Freude, sowohl den Kleinen als auch uns Mamas und der Austausch ist wirklich Gold wert. Es gibt immer was zu erzählen, man findet immer ein offenes Ohr und bekommt sehr gute Ratschläge :-). Das tut gut :-)

      Löschen
  2. Na klar, warum soll es auch nicht zwischen ganz kleinen Kindern solche Freundschaften geben! Besonders, wenn ganze Familien miteinander befreundet sind <3 Wie wunderschön - und was für ein tolles Bild!

    Viele liebe Grüße, Küstenmami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ja, ein Schnappschuss, als sie Händchen hielten, dachte ich nur "schnell, schnell, Handy zücken bevor es wieder vorbei ist", aber dann haben sich die Mäuse diesmal Zeit gelassen, sie haben eine ganze Zeit lang Händchen gehalten und es entstand eine ganze Serie auf dem Smartphone. So süß :-)Normalerweise ist schon alles vorbei bis ich mal die Kamera zur Hand habe ;-) Ich hoffe auch, dass die Freundschaft wächst, so wie bei uns Mamas :-). Liebste Grüße, Anna

      Löschen
  3. Wirklich sehr schön :) Wir haben hier auf der Straße auch ein Mädchen, dass nur ein halbes Jahr älter ist las das Bilderbuchbaby. Anfangs war das ein Rieeesen-Unterschied und nun nähern sie sich an. Letztens haben sie sogar zusammen getanzt. Ich hoffe auch, dass sich daraus eine tolle Mädchenfreundschaft entwickelt. Haha, nicht ganz uneigennützig, denn ich mag auch die Mutter des Mädchens sehr gern ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, zu Beginn ist ein halbes Jahr ein riesen Unterschied, aber dann, wird es total irrelavant. Wie schön, sogar in der gleichen Straße! Dann können sie mal, wenn sie etwas größer sind, zusammen herumstreunern und ihr Mamas ebenfalls ;-) (z.B. im Café ;-)

      Löschen