#Familienmoment Nr. 4 la famiglia

Mittwoch, Januar 20, 2016


Unser #Familienmoment Nr. 4 ist eigentlich recht schnell erzählt, und dennoch war er für uns alle tief ergreifend! Wie ihr im letzten Post bereits nachlesen konntet, waren mein Mann und ich mit unserer kleinen Maus eine Woche im Urlaub. Diese sieben Tage waren das erste Mal, dass Mausekind die Oma für so eine lange Zeitspanne nicht gesehen hat. In der Regel sieht sie meine Mutter mehrmals die Woche, ich gehe oft mit der Maus bei Oma vorbei, denn es tut beiden sehr, sehr gut und beide blühen auf. 

Meine Mutter ist Italienerin, ich selbst also nur „Halbitalinerin“ im Herzen und in meinem Temperament jedoch wirklich durch und durch ein Vollblut :-). Familie hat für mich einen ganz hohen Stellenwert,  von meinen Großeltern habe ich unendlich viel für mein Leben gelernt, sie haben mich so vieles gelehrt, ihre Weisheit ist für mich unbezahlbar. Von den Kindheitserinnerungen mit ihnen zehre ich noch heute und sie machen einen Großteil meiner Kindheit aus.

Oma war also recht traurig, dass sie ihren kleinen Sonnenschein so lange nicht sehen würde, aber gönnte uns natürlich diese kleine Auszeit von ganzem Herzen.  
Ich telefonierte regelmäßig und ließ die Kleine Maus auch durch das Telefon mit Oma brabbeln, und diese freute sich am anderen Ende der Leitung über jeden kleinen Pieps :-).

Nun gut, als wir dann nach dem Urlaub nach hause kamen und wir am nächsten Tag die Oma besuchten, setzte ich die Kleine auf ihren Schoß und da sagte sie Nonna, ganz laut und deutlich! Nonna bedeutet auf Italienisch Oma. Ich versuche sie nämlich zweisprachig zu erziehen und auch meine Mutter redet mit ihr auf Italienisch. Meine Mama war so gerührt und auch mein Herz zog sich zusammen. 

Seit einiger Zeit brabbelt sie schon, Mammama, Babba und sogar Bebi. Nonna war jedoch ganz neu und vor allem bewusst von ihr gewählt. Bevor meine kleine Sonne geboren wurde, habe ich ein furchtbare Zeit durchlebt, meiner Mutter ging es gesundheitlich so schlecht, dass keiner davon ausgegangen ist, dass sie die Kleine jeh erleben und kennenlernen  würde. Ich will nicht näher darauf eingehen, aber ihr könnt vielleicht verstehen, dass dieser Moment so emotional war, dass er mir die Tränen in die Augen trieb.

Vor Glück, natürlich!

Mehr Familienmomente findet ihr unter Küstenkidsunterwegs!

Alles Liebe, 

Anna

Kommentare:

  1. Liebe Anna,

    wie schön, dass Deine Tochter in der erweiterten Familie, also auch mit der "Nonna" aufwachsen kann. Und dass Ihr so ein gutes Verhältnis zueinander habt, finde ich richtig toll!

    Ganz liebe Grüße an Euch alle

    Eure Küstenmami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Ich bin sehr dankbar dafür! Ganz liebe Grüße auch an Euch! Anna

      Löschen
  2. Super ergreifender Artikel!
    Hab einen schönen Tag.
    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Den wünsche ich Dir auch bzw. einen schönen Abend! :-) LG Anna

      Löschen