Unser erster Urlaub mit Baby

Dienstag, Januar 19, 2016



Wir hatten Urlaub wirklich bitter nötig. Das letzte Jahr war sehr anstrengend für uns und wir sehnten uns ein wenig nach einer kleinen Auszeit. Uns war klar, dass wir eine Reise erst in Angriff nehmen würden, wenn unsere Kleine selbstständig genug sein würde, mit uns an den täglichen Aktivitäten teilzunehmen. Mir war es auch wichtig, dass ich nicht mehr so oft stillen müsste, sondern dass unsere Tochter die Mahlzeiten mit uns am Tisch einnehmen konnte. 

Wohin fährt man denn nun als junge kleine Familie? Wir entschieden uns ganz spießig für Bayern. Familienidyll durch und durch. Ja, ja vor ein paar Jahren, wäre uns nicht im Traum eingefallen, Bayern als Traumreiseziel zu erkunden, aber wir wollten uns einfach ein wenig erholen, gut essen, uns etwas bewegen und fern vom Alltag entspannen. Unsere Wahl fiel schließlich auf den schönen Tegernsee.  Die Landschaft ist dort traumhaft,  eignet sich hervorragend für ausgedehnte Spaziergänge mit unserem Hund und um die Seele baumeln zu lassen


Da uns bewusst war, dass wir die Abende auf dem Zimmer verbringen würden, weil Mäusekind gegen acht ins Bett geht, entschlossen wir uns für ein größeres Zimmer mit abgetrenntem Wohn- und Schlafbereich, es galt unbedingt zu vermeiden, dass wir abends nur noch flüsternd nebeneinander lagen, um unsere Tochter nicht aufzuwecken. Aber dazu nachher mehr, denn Theorie und Wirklichkeit haben oft unterschiedliche Auffassungen in der Umsetzung ;-).

Die Autofahrt dorthin stand bereits unter einem guten Stern, Mäusekind schlief friedlich ohne zu nörgeln. Wir kamen auch gut durch den Verkehr und konnten dann nach vier Stunden endlich einchecken und unser Zimmer in Beschlag nehmen. Unsere Tochter war von Anfang an angetan und erkundete das Umfeld. Familienhund Dante hingegen suchte sich seinen Schlafplatz bereits ganz zu Anfang aus. Natürlich ganz nah bei seinen Menschen. :-)


Wir hatten ganz wundervolle Tage mit reichlichem und sehr gutem Essen und ich bin jetzt ehrlich gesagt sehr froh, dass wir nun den Gürtel etwas enger schnallen können.  






Die Tage verbrachten wir mit Ausflügen in die Umgebung am Vormittag und mit langen Spaziergängen rund um den Tegernsee am Nachmittag. Sowohl unsere Kleine als auch unser Hund hatten sichtlich Spaß. 


Genau zur Halbzeit unseres Urlaubes hatten wir den lang ersehnten Schneeeinbruch, herrliche Winterlandschaft satt! Toben im Schnee, Mäusekind betrachtete das Treiben sicher aus ihrem Buggy heraus.



Auch einen Abstecher nach Bad Tölz unternahmen wir, wo ich den leckersten Kaiserschmarren meines Lebens verköstigte, während Mäusekind diesen Moment einfach verschlafen hat. :-)


 

Während wir mittags oft außerhalb und/oder meist nur eine Kleinigkeit aßen, dinierten wir abends im Hotel. Unsere kleine Maus, aß einfach mit uns mit am Tisch, ich rührte ihr Brei an und sie  verputzte überdies Unmengen an Baguette. Alle Hotelgäste waren von ihrem guten Benehmen begeistert, denn sie zeigte sich diesmal nur von ihrer besten Seite und strahlte alle an. Überdies senkte sie das Durchschnittsalter der Gäste beachtlich, sie war nämlich das einzige Baby bzw. Kind :-).

Das tollste aber war, dass unsere Tochter, was das Einschlafen anbelangte, abends wunderbar in den Schlaf fand. Ich denke, dass unsere ausgelassene Stimmung sich auch auf sie übertrug. Sie war den ganzen Urlaub bestens gelaunt, sie lachte viel, nörgelte wenig und schlief durch! Das ist wirklich unglaublich, kein stundenlanges Weinen und Trösten, weil sie nicht schlafen wollte. Nach dem ich sie bettfertig gemacht hatte, legte ich sie in ihr Bettchen und sie spielte vergnügt eine ganze Weile bis ihr irgendwann die Augen zufielen.  Das war die pure Erholung für uns alle!  

Wir mussten weder flüstern noch im Dunkeln unsere Abende verbringen, den zweiten Wohnraum hätten wir gar nicht benötigt, denn sie schlummerte jeden Abend friedlich ein, während wir  lasen oder aber zusammen die Serie The Mentalist für uns entdeckten. 


Das tolle ist, dass sie seit dem Urlaub auch wirklich durchschläft, sie wacht kurz gegen Mitternacht auf und schläft dann bis ca. 8 Uhr morgens durch! Erfolg auf ganzer Linie! Bisher hat sie das auch hier zuhause beibehalten, ich hoffe, das bleibt auch so!

Insgesamt hatten wir eine wunderbare ruhige, aber entspannende Zeit, in der wir als Familie Energie und Kraft tanken konnten. Schade, dass es alles so schnell vorbei ging, aber so ausgeruht, ist es nun zuhause auch schön. :-)



Alles Liebe, Anna




Kommentare:

  1. Das klingt nach einem tollen Urlaub! Wirklich schöne Bilder! :)
    Bayern hatten wir auch schon mal als mögliches Urlaubsziel auserkoren, aber von uns aus gesehen sind das etwa 8 Stunden Fahrt.

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön für das nette Kompliment :-). Von uns liegt Bayern ca. 4 Autostunden entfernt, das war auch das Maximum, das ich bereit war mit der kleinen Maus zu fahren. Die Babyschale muss nun langsam einem Kindersitz weichen, deshalb kam für mich eine längere Strecke nicht in Frage. Das wird sich aber hoffentlich noch ändern, nur im Radius von ca 400 km Urlaub zu machen, ist ja auf Dauer sehr einschränkend ;-). Wenn sie mal größer ist, lohnt sich also Bayern sicherlich auch für euch :-)

    AntwortenLöschen