Ein Jahr mit Dir: Ein Brief an Dich

Montag, März 14, 2016



Heute bist du ein Jahr alt, kein Baby mehr sondern ein Kleinkind. Dieses Jahr ist in Windeseile verstrichen, die Zeit rinnt mir durch die Finger. So viele erste Male, so viele neue Momente, unzählige neue Emotionen. Gerade eben hast du mich noch zum ersten Mal angelächelt, jetzt  lachst du bereits aus voller Kehle, und gehst deine ersten kleinen Schritte. Ich kann nicht glauben, dass du meine Welt geworden bist. 

Wie weit entfernt erscheint mir doch mein vorheriges Leben! 10 Monate habe ich mich auf dich vorbereitet und doch ist alles anders als ich es mir vorgestellt hatte.

Es hat sich viel verändert, seitdem du in unser Leben getreten bist. Alles, wenn ich ehrlich bin. Mein altes Leben ist oft nur eine Fußnote, eine blasse Erinnerung. Du bist für mich mein Lebensmittelpunkt geworden. Du bist mein erster Gedanke, wenn ich morgens aufstehe und mein letzter wenn ich am Abend ins Bett gehe

Ich kann mich noch gut erinnern, als man dich mir in die Arme legte: Dieses kleine zarte Bündel. Ich war starr vor Ehrfurcht. Durchdrängt von Liebe. Erfüllt von Glück. Das bin ich immer noch. 

Ich wusste nichts vom Muttersein, nichts vom Umgang mit einem Säugling, nichts von Sorgen und Kummer, die diese Liebe mit sich bringt. Ich habe mich treiben lassen in diese neue Situation, bin eingetaucht, habe mehrmals viel  Wasser verschluckt, drohte manchmal unterzugehen, aber letzten Endes habe ich all meine Kraft zusammengenommen und habe es bisher immer ans sichere Ufer geschafft.

Es war nicht immer einfach und es ist es manchmal bis heute nicht. Die schlaflosen Nächte, deine Wein- und Schreiattacken, die ich in den ersten Monaten nicht immer zu deuten wusste. Die Erschöpfung, die mich oft übermannte und es auch heute noch tut. Du forderst viel, aber du gibst dafür auch Unermessliches. Ich kann dies nicht beschreiben, nicht in Worte fassen. Du erfüllst mein Herz ganz.

Ich möchte dich bewahren und beschützen vor allem Bösen auf dieser Welt und ich weiß, dass ich es nur bis zu einem gewissen Grad kann. Irgendwann muss ich dich ziehen lassen, dich deine eigenen Erfahrungen machen lassen müssen. Ich weiß, es ist noch viel Zeit, doch wenn ich bedenke, wie schnell dieses eine Jahr verflogen ist, wird mir bewusst, dass dies schon Morgen passieren wird. 

Ich wünsche Dir ein erfülltes, ein glückliches Leben, umgeben von Menschen, die dich lieben aber  die auch du liebst. Denn es gibt nichts wichtigeres, das habe ich erst durch deinen Papa und deine Großeltern und nun auch durch dich erfahren. Zusammen ist man weniger allein

Ich möchte dir ein gutes Vorbild sein. Und ich habe davor Angst, dass ich es nicht immer schaffen werde. Denn ich habe Fehler, bin unzulänglich,  manchmal inkonsequent und nachlässig. Ich möchte dir alle Unsicherheiten ersparen, die ich selbst als junge Frau mit mir getragen habe. 

Das Leben hat mir einige Lektionen erteilt. Einige haben mich verletzt, andere haben mich stärker gemacht.  Aber aus allen bin ich mit erhobenem Haupt hervorgegangen. Und das, mein Kind, möchte ich dir mit auf dem Weg geben. Egal wie oft du fällt, wie stark du getroffen wirst, du musst wieder aufstehen. Solange ich da bin, werde ich dir dabei helfen.  Denn das Leben ist schön. Wunderschön. Du bist der Beweis. 

Ich wünsche mir von Herzen, dass auch du dieses maßlose Glück, das ich durch dich erfahren durfte, ebenfalls erleben wirst. Mit deinen Kindern, durch ihre Augen, durch ihre Taten, durch ihr Leben.

Du hast uns verändert. Sehr sogar. Alleine sind wir uns nicht mehr genug. Du schweißt uns zusammen. Ohne dich wäre unser Leben jetzt unvorstellbar.  Erst durch Dich sind wir ganz. Du bist die Mischung aus uns beiden und dennoch bist du einzigartig

Ich möchte dir helfen, das Beste aus dir hervorzuholen. Ich möchte dich an die Hand nehmen und dir die Welt zeigen. Wer weiß, wie lange du das noch zulässt. Irgendwann wirst du dir andere Weggefährten suchen. Aber das ist in Ordnung. Solange du mich an deiner Seite brauchst und haben möchtest, werde ich jede Sekunde davon in mir aufsaugen. 

Ich wünsche Dir Selbstbewusstsein, die Fähigkeit, deine eigenen Stärken, aber auch Schwächen, zu kennen. Ich wünsche Dir Menschlichkeit, Zuversicht, Respekt, Demut und Liebe. Für dich selbst und für deine Mitmenschen.  

Ich wünsche Dir eine Mutter, die dich auffängt, dich begleitet und geleitet, die immer für dich da ist. Ich gebe mein Bestes, mein Kind, denn ich liebe Dich.
 
Während ich diese Zeilen mitten in der Nacht schreibe, schläfst du selig in deinem Bettchen. Du weißt nichts von deinem großen Tag morgen, von den ganzen Vorbereitungen, die Papa und ich für dein großes Fest getroffen haben. Du wirst dich später nicht mehr an diesen Tag erinnern, aber ich mich bis ans Ende meiner Tage. Du bist das größte Geschenk, das wir je erhalten haben. Jeden Tag bin ich dankbar dafür. 

Alles Gute zum Geburtstag, mein Herz!



Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch, liebes Mäusekind!!
    Du hast wirklich Glück, eine so tolle, liebe Mama zu haben, die dich so doll lieb hat und alles dafür gibt, dass es dir gut geht. Da kann aus dir ja nur ein ganz furchtbar liebenswerter Mensch werden :)

    Sehr schön geschrieben, hast du diesen Brief, liebe Anna. Dein Mäusekind wird sich freuen, diese Zeilen vielleicht irgendwann mal lesen zu können :)

    Ich wünsche euch heute einen ganz tollen Tag! Feiert schön!
    Alles Liebe
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ganz herzichen Dank für deine lieben Worte, liebe Steffi! Wir hatten wirklich ein rundum gelungenes Fest und Mäusekind hat es sichtlich genossen :-).
      Alles Liebe Anna

      Löschen
  2. Schöne Zeilen! :) Gänsehaut pur.

    AntwortenLöschen
  3. Ooh, das hast du wunderschön geschrieben. Ich hab ein Tränchen verdrückt vor Rührung. Und ich freue mich wie Bolle, dass ich diese Gefühle, die du beschreibst auch erleben darf. Ich wünsche euch morgen einen sehr schönen Tag!!! Alles Liebe, Nätty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nätty, ich danke dir für die lieben Glückwünsche und deine lieben Worte! Mäusekind hatte viel Spaß und ist abends ohne Murren eingeschlafen. Ein Kind ist einfach überweltigend, oder? Man kann diese Gefühle kaum beschreiben, aber zumindest es versuchen. Schön, dass du dich in dem Text wiedergefunden hast. Alles Liebe Anna

      Löschen