#Gesagt - Gedanken eine Stimme geben

Freitag, April 29, 2016

Gedanken und Gefühle auszusprechen ist nicht immer heilsam, denn in vielen Fällen können Worte einen Sturm auslösen: Der Empörung, des Unverständnisses, der Missgunst.

Gerade als Blogger öffentlich hinter einem Beitrag mit Namen zu erscheinen, macht einen angreifbar. Es bietet Angriffsfläche für Freunde und Verwandte aber auch für Außenstehende, die persönlich werden, sich selbst aber auch oft hinter dem Deckmantel der Anonymität verstecken. 
Man ist vorsichtig, was man offen thematisiert, weil man auf der deinen Seite niemanden verletzten, auf der anderen Seite sich aber auch selbst nicht ins Kreuzfeuer der Kritik manövrieren will. 


Das ist eigentlich sehr schade, denn es gibt Gedanken, die es verdient haben nach außen getragen zu werden! Sei es, weil sie einen selbst belasten, weil man sich Luft machen will, vielleicht aber auch weil man sich Verständnis von Betroffenen oder auch Gleichgesinnten erhofft oder einfach aufklären möchte über Situationen und Beweggründe. Das "Von-der-Seele-Reden" ist wichtig für einen selbst und vielleicht auch für manchen Leser, der sich in dem ein oder anderen Artikel auch wiederfindet. 

Um solchen Themen eine Plattform zu ermöglichen, habe ich nach der positiven Resonanz meiner Idee auf FB mich dazu entschlossen, hier auf dem Blog solche Texte anonym zu veröffentlichen. Jeder, der gerne über etwas berichten möchte, was ihn bewegt aber nicht damit aus oben genannten Gründen in Verbindung gebracht werden will, kann mir gerne unter folgender Emailadresse:

kontakt@neverlookedsobeautiful.com
 

seinen Artikel schicken. Ich werde jeden Text vertraulich behandeln und wirklich niemanden für seine Taten oder Gedanken verurteilen, das versichere ich Euch. Solltet ihr dennoch Scham haben mir unter Eurem echten Namen zu schreiben, dann könnt ihr das natürlich auch anonym tun. 

Bei der Thematik kann es sich dabei um alles Mögliche handeln: Von einem Wunschkaiserschnitt, die bewusste Entscheidung nicht zu Stillen, über Streitigkeiten mit der Großmutter oder Schwiegermutter, Differenzen mit der Schwägerin, das Gefühl versagt zu haben oder zu glauben, ein Kind mehr zu lieben als das andere. Es gibt bestimmt tausende Themen, die man vielleicht nicht so offen aussprechen würde, die einen aber beschäftigen und vielleicht belasten. Die Texte müssten sich um die Themen 

Familie
Kind
Partnerschaft
Mutterschaft
Vaterschaft
Erziehung 

drehen, dürfen keine Hetze enthalten und nicht unter die Gürtellinie gehen. Ich würde mir vorenthalten, einen Text nicht zu veröffentlichen, wenn der Inhalt grenzwertig oder anstößig ist. Sobald der Text online geht, werdet ihr von mir benachrichtigt.

Sollte jemand seinen Beitrag unter seinem echten Namen veröffentlichen wollen, da er nur nicht möchte, dass Bekannte auf seinem Blog den Text lesen, ist das natürlich auch gerne willkommen. 

Ich freue mich auf Eure Texte und hoffe, dass hier ein Raum entsteht für Toleranz, Akzeptanz und für einen produktiven Austausch.


Alles Liebe

Eure Anna


No Comments Yet, Leave Yours!