Top 3 der Ausreden, die als Eltern immer funktionieren

Montag, April 04, 2016



Quelle: Pixabay

Das Mamasein hat ja unglaublich schöne Seiten, aber ganz so stressfrei ist das Ganze ja ehrlich gesagt nicht. Immer ist man in Eile, man muss tausend Dinge auf einmal erledigen und ständig bleibt irgendetwas auf der Strecke. 

Bekanntes Szenario: Man hat die Wickeltasche gepackt, das Baby ausgehfein gemacht, den Buggy ins Auto verfrachtet und nun möchte man gerade das Haus verlassen, hat schon alles bereit, ja und dann riecht das Kind plötzlich aus heiterem Himmel etwas streng: Die Windel ist wieder fällig. Also Kommando rückwärts: Wieder rein in die Wohnung, Kind wieder raus der Jacke und erst einmal frisch machen. Dann kommt man natürlich zu spät. Ist ja klar, es braucht halt alles seine Zeit. Kannste nix machen. 

Aber es gibt auch Situationen, da ist es ganz praktisch so ein kleines Baby oder ein Kleinkind zu haben, man hat nämlich super Ausreden. Kind ist schuld, Mama ausnahmsweise unschuldig. Höhere Gewalt sozusagen. 

Hier kommen die Top 3 der mehr oder minder ernst gemeinten Ausreden, die sich als Jungeltern wunderbar als Entschuldigungen einsetzen lassen. (Wer keinen Spaß versteht, der möge an dieser Stelle bitte weg klicken).

Vorwand Nr 1: Eine öde Veranstaltung früh wieder verlassen

Ihr kennt es bestimmt auch, es gibt Einladungen, denen kann man einfach nicht fern bleiben, da muss man sich aus Anstand blicken lassen. Man schaut dann immer auf die Uhr und kann es kaum erwarten, endlich den Heimweg anzutreten. Dabei darf man sich aber seine Eile nicht anmerken lassen, sondern muss auch noch so tun als habe man Spaß. (Gähn). 

Seitdem man allerdings Eltern ist, hat man einen super Grund, das Fest schnell wieder zu verlassen: Man schiebt einfach alles auf den Nachwuchs: „Es tut uns sooo leid, wir würden ja wirklich sehr gerne noch bleiben, aber….“ Kind ist müde, überdreht, braucht seine festen Zeiten, hat Hunger, ist quengelig, oh nein, Windeln vergessen: Es gibt unzählige Argumente, die man da aufführen kann und das beste ist, niemand nimmt es einem krumm. Toll, nicht ? ;-) 
Nur blöd, wenn das Baby ausnahmsweise mal total gechillt und ganz friedlich ist. Warum ausgerechnet heute? Warum ausgerechnet jetzt? Normal ist es doch immer so empfindlich, aber nein, an besagtem Event ruht es wie Buddha in sich selbst und ist eins mit sich und der Welt. Ihr lacht, alles schon passiert, grummel…

Vorwand Nr. 2: Kindische Charaktereigenschaften ohne Scham ausleben

Kind sein ist schön, man sieht die Welt einfach durch andere Augen, man kann ungeniert Streiche spielen, eben kindisch sein, denn es gehört einfach dazu. Seit ich Mama bin, darf ich diese Seite meines Charakters einfach ausleben ohne dass sich jemand wundert. Der Schalk ist plötzlich salonfähig. 
Ok, ich gestehe, manchmal ernte ich schon schiefe Blicke, aber das Mäusekind dient mir eben als Alibi ;-). Singen, Tanzen, Faxen machen, alles öffentlich, das ist ein riesen Spaß. Zumindest für mich. Ich liebe es mit meiner Tochter zu interagieren und ich tue das nicht nur in den eigenen vier Wänden sondern ganz ungeniert unter der Sonne, vor anderen Menschen! Dabei verstelle ich manchmal sogar auch meine Stimme. Ich weiß, ich weiß, ganz, ganz peinlich :-), aber es dient ja NUR der Bespaßung von Mäusekind. Ehrlich jetzt!

Vorwand Nr. 3: Von sich ablenken - Ich war das nicht!

Also, was jetzt kommt, ist moralisch und ethisch nicht ganz korrekt. Man macht was kaputt oder man verliert etwas. Uuups, passiert mir öfters. Tja, manchmal eignet sich der Nachwuchs wunderbar als Alibi, auf den ist nämlich keiner sauer. Nun gestehe ich hier meine Verfehlungen und oute mich als Rabenmutter: Ich hab mal die Fernbedienung verschlampt. "Das war ich nicht, das war bestimmt Mäusekind." Geglaubt hat es mir keiner, im Gegenteil,  ich wurde sogar ausgelacht (sogar von Mäusekind höchstpersönlich), aber ein Versuch war es zumindest wert ;-).

Kennt ihr auch Situationen, in denen die armen Kinder als Vorwand herhalten müssen? Wenn ja, nur raus damit, ich freue mich über einen regen Austausch, vielleicht kann ich ja dann mein Repertoire noch erweitern und verfeinern ;-).

Alles Liebe
Eure Anna



Kommentare:

  1. Ich liebe es auch faxen zu machen und brauch eigentlich mehr Kinder um zu erklären warum ich soviel Spielzeug kaufen muss... Womit ich dann spiele und das Katzenkind schaut zu... Meistens zumindest ^^

    Aber mir gefällt es auch, nicht mehr so lange bei Geburtstagen usw herum zu hängen...

    LG
    Bammy

    P.S.: Ich habe auch noch zwei Katzen... Somit kann ich alles auf Kind und Katzen schieben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kenne ich auch zu gut. Man kann plötzlich Sachen kaufen, die man selbst gut findet ;-). Unser Hund ist zwar ein sehr stürmischer Kamarad, aber er hat noch nie was kaputt gemacht. Insofern würde seine Unschuld recht schnelle bewiesen werden :-)
      Ganz lieber Gruß
      Anna

      Löschen