Ein Gruß aus meiner Küche #Homestories

Sonntag, Mai 01, 2016



Nein, diesmal gibt es kein Rezept. Es geht vielmehr um die #MyRealkitchen Challenge von 2kindchaos, die wie eine Bombe in die Bloggerwelt eingeschlagen hat. Mehr Realität im Internet und in der Mamabloggerwelt, das ist die Intention. Unaufgeräumte Küchen wohin das Auge blickt. Ich finde die Idee lustig, sehr sogar.

Teilnehmen möchte ich aber nicht. Warum? Ich gucke mir lieber Bilder von aufgeräumten und sauberen Küchen an, denn in das Grauen blicke ich ja jeden Tag: Bei uns zuhause. Ich hasse das. Dieses ständige Hinterherräumen, Aufräumen, Wegräumen, Chaosbewältigung in jeder Ecke. Ich war ja noch nie sonderlich strukturiert im Haushalt. Noch nie. Dafür habe ich andere Qualitäten, sage ich mir dann immer. Muss mein Mann auch so empfinden, sonst hätte er mich ja nicht geheiratet trotz Chaos im Kopf. Und dieses Choas im Kopf das spiegelt sich leider auch in unserem trauten Heim wider. Ich nenne es allerdings Kreativität. Meine Ideen florieren proportional zur Unordnung. Einen Tod muss man eben sterben.



Deshalb liebe ich ja Lifestyleblogs. Da ist alles so schön, so perfekt. Das lädt zum Träumen und Verweilen ein. Wie eine kitschige Hollywood-Liebeschnulze. Schööön. Manchmal muss es aber auch Drama sein, ein richtig aufwühlender Streifen, der einem tief beeindruckt und über den man im Bett beim Schlafengehen noch drüber nachdenkt. Aber über meine unaufgeräumte Küche möchte ich nicht vor dem Einschlafen nachdenken. Ich träume da lieber von schönen Dingen: Dem hübschen Kleid, der schönen Vase oder neue Dekoideen für Mäusekinds Schlafgemach.
Als kleiner Revoluzzer habe ich heute also auch kein Foto von meiner Chaosküche für euch! Allerdings von meiner ausnahmsweise aufgeräumten Küche.  Dieser Zustand ist so selten, er lohnt für die Ewigkeit festgehalten zu werden.

Hier kommen ein paar Impressionen:


Der Kühlschrank, unser heiliger Gral

Stillleben auf der Fensterbank


Meine Lieblingsecke


Berta, unsere gut gelaunte Kratzbürste

Und im Grunde sind wir alle super Mamis. Ob mit sauberen oder unaufgeräumten Butzen. Was zählt sind nämlich unsere Kinder.

Danke, liebe Frida, für die lustige Challenge. Ich fühlte mich zeitweise in guter Gesellschaft, aber jetzt will ich wieder in meine heile Welt eintauchen. Morgen überrollt mich die Chaos-Lawine erneut. Rette sich wer kann.


Alles Liebe

Eure Anna



No Comments Yet, Leave Yours!