Für erholsame Träume braucht man eine gute Schlafunterlage (Werbung)*

Freitag, August 05, 2016


*Dieser Artikel ist in Kooperation mit boxspringbett-erfahrung.de von Dormando entstanden und wurde vergütet. Dennoch spiegelt er meine eigene Meinung wider.

Schlafen ist für mich eine Notwendigkeit, seit unsere kleine Maus da ist, haben Erholungsphasen für mich einen noch höheren Stellenwert als jeh zuvor. Schlafen bedeutet für mich vor allem Regeneration pur, wenn ich zu wenig davon bekomme, was durchaus öfters vorkommt, fühle ich mich den ganzen Tag gerädert und einfach nur furchtbar. Dann wird der Tag eine Qual, kein Kaffee vermag es mich dann aus diesem Tief herauszuholen.
Aus diesem Grund haben wir beschlossen, uns neue Matrazen zuzulegen. Nach mehreren Besuchen in Möbelhäusern und langer Recherche im Internet sind wir immer wieder darauf gestoßen, dass Boxspringbetten das neue Nonplusultra sein sollen. Anfangs war ich skeptisch, sie wirken ja schon etwas wuchtig und dominieren den Raum. Was mich aber vollends überzeugte, war das Testliegen. Da ich aber mich jedoch vor einer größeren Investition auch ausführlich informiere, habe ich auf dieser Seite alle nötigen Informationen sammeln können, warum Boxspringbetten eine gute Wahl sind.

Herkömmliche Matratze gegen "Liegen wie auf Wolken"

Eins steht fest, die Höhe der Boxspringbetten birgt mehrere Vorteile: Zum einen haben sie ein sehr bequeme Einstiegshöhe. Man kann sich praktisch direkt darauf fallen lassen, ohne in die Tiefe zu sinken, was bei einer normal dünnen Matratze immer der Fall ist. Zum anderen sind in der unteren Box Federn enthalten, die die Wirbelsäule stützen und zu einem hohen Schalfkomfort beitragen. Dadurch, dass ein Boxspringbett aus Unterbau, Matratze und Topper besteht, erhöht sich der Liegekomfort! Der Unterbau birgt mehrere Schichten Federn, wie bei einer Federkernmatratze auch, die von einem Stoffummantelung umgeben sind. Dadurch entfällt der herkömmliche Lattenrost, denn die Matratze wird durch die Federung getragen.

Auf diesen Federkern kommt dann die Obermatratze, die es in verschiedenen Ausführungen gibt. Von Kaltschaum, Latex und Taschenfederkern ist alles im Handel vertreten. Da kommt es wirklich auf die persönlichen Vorlieben an und man sollte sich gut beraten lassen.

Über die Matratze kommt dann noch der Topper, der diese vor Verschmutzungen wie Schweiß und Flüssigkeiten schützt und somit die Langlebigkeit verlängert. Diese kann einfach in der Waschmaschiene problemlos gereinigt werden.

Im direkten Vergleich, überzeugt das Boxspringbett gegenüber einem herkömmlichen Bett also vor allem im Liegekomfort, der in dem durchdachten und funktionalen Aufbausystem begründet ist.

Das Tolle ist, dass man ein Boxspringbett auch mit einer durchgehenden Matratze ordern kann, das bietet gerade für ein Doppelbett den Vorteil, dass keine lästige Matratzenritze entsteht. Ich sehe in dieser Variante auch einen echten Pluspunkt, wenn man das Familienbett pflegt, weil dann die Kleinen ganz bequem in der Mitte nächtigen können.

In meinen Augen überwiegen die Vorteile für ein Boxspringbett deutlich gegenüber einer herkömmlichen Matratze. Sowohl die Langlebigkeit als auch der Liegekomfort sprechen meiner Ansicht nach klar dafür. Allerdings muss man auch den etwas wuchtigen Stil des Boxspringbettes mögen, es ist nämlich wesentlich raumeinnehmender als ein normales Bett. Unsere Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber wir tendieren dazu, uns ein solches Boxspringbett anzuschaffen. Auf jeden Fall hat unser altes Bett ausgedient und muss nun leider weichen!

Alles Liebe 

Eure Anna


*Dieser Artikel entstand in Kooperation mit boxspringbett-erfahrung.de von Dormando. Es handelt sich hierbei um einen vergüteten Artikel, aber er umfasst meine persönliche Meinung und Einschätzung.

Kommentare:

  1. Bei uns steht demnächst auch ein neues Bett an. Ein Boxspringbett wäre auch eine Idee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man liegt darauf einfach ganz toll, deshalb tendieren wir auch dazu :-)

      Löschen