Angst

Sonntag, November 06, 2016


Es ist ein sonniger Tag, als du plötzlich über starke Schmerzen klagst. „Es wird schon nichts schlimmes sein“, beschwichtigst du mich, damit ich mir keine Sorgen mache. Ich glaube dir zunächst, merke aber bald, dass etwas nicht stimmt. Du wirkst blass und mitgenommen, sehr schwach mit schmerzerfülltem Gesicht. Ich rufe den Krankenwagen. 

Fahre hinterher, begleite dich wie so oft mit der Angst im Nacken. Not-Operation. Ich gebe mir dir größte Mühe ruhig zu bleiben. Ich mache mir selbst Mut, versuche beruhigend auf mich einzuwirken, meine Gedanken ins Positive zu lenken. "Alles wird gut", sage ich mir immer und immer wieder. Aber die Lage ist ernst.
Die Ärzte müssen erneut eingreifen, dir einen weiteren Schnitt setzten.

Ich ringe um Fassung, versuche stark zu sein. Aber ich bin es nicht. Ich tue nur so. Dein Zustand verschlechtert sich.