Begegnungen

Samstag, Juni 17, 2017


Menschen kommen und gehen. Wege kreuzen und trennen sich. Manche gemeinsame Wegstrecken sind lang, manche nur kurz, einige bedeutsam, andere irrelevant. Das Leben besteht aus vielen Begegnungen, die etwas mit uns machen; die uns berühren, verändern, prägen oder gar formen. Ich habe mich oft gefragt, was wohl aus manch einem, der mit mir ein Stück gegangen ist, geworden ist. Wie sein Leben nach unserer Begegnung verlaufen ist, was er jetzt wohl für ein Leben lebt?

In meinem Leben gab es einige Menschen, die eine bedeutende Rolle spielten, unsere Wege sich allerdings verlaufen haben. Und es gibt auch jene, deren Bahnen meine manchmal nur sporadisch kreuzten und nun wichtige Weggefährten geworden sind. Und wiederrum gibt es Menschen, die mir über Jahre hinweg immer wieder begegnen. Ganz unverhofft und plötzlich wie sie verschwunden sind, so unverhofft und plötzlich waren sie wieder da. Manchmal nur ganz kurz, aber das ist in Ordnung so, nein, eigentlich genau richtig. Das Leben ist manchmal sehr seltsam.

Vor einigen Wochen trat ein Mensch wieder in meine Welt, der lange von der Bildfläche verschwunden war. Immer wieder hatten wir kurzen Kontakt, aber wie das Leben eben so ist, hat jeder seine Verpflichtungen, seine Familie, sein Leben eben. 
Wir teilen gemeinsame Erinnerungen, gemeinsame Erlebnisse, viele tiefe und schöne Gespräche. Als wir vor kurzem telefonierten, da war es so als wäre die Zeit stehengeblieben. Wir knüpften dort an wo wir aufgehört hatten, als hätten wir uns nie aus den Augen verloren. 

Und plötzlich war es wieder da, dieses Gefühl von damals, als wir alle noch in einem ganz anderen Leben steckten, das mit diesem heute nichts mehr gemeinsam hat. Wir waren wieder in diesem unseren Mikrokosmos, als stünde die Welt um uns herum still. Und dann als wir von unseren jeweiligen Kindern und Partnern erzählten, wurden wir mit einem Schlag in das Hier und Jetzt katapultiert, in unser aktuelles Sein, in unsere respektiven Leben, die doch so weit voneinander entfernt sind. 

Dennoch wurde mir bewusst, dass obwohl unsere Leben so sehr divergieren, sie sich doch in gewisser Weise ähnlich sind; weil wir trotz unterschiedlicher Charaktere und unterschiedlicher Erfahrungen uns in einigen Punkten gleichen. Wir verstanden uns auch hier, in den Lebensbereichen, die wir vom anderen nicht kennen, weil wir den anderen darin nicht begleitet haben, trotzdem sofort, jeder wusste genau von was der andere sprach, was er meinte, was er empfand, weil er es selbst so erlebt, genauso gefühlt hatte. 

Als ich auflegte, war ich glücklich. Froh, dass es Menschen gibt, die meinen Weg gekreuzt haben, die lange geblieben sind, es bereichert haben und es manchmal unverhofft immer noch tun und sei es auch nur für wenige Stunden, alle paar Jahre. 

Denn während andere schon nicht mehr Teil meiner Geschichte sind, ebenso wie ich schon lange nicht mehr Teil ihrer Geschichte bin, so weiß ich, dass es jene gibt, die immer zu meinem Leben gehören werden, weil sie etwas mit mir gemacht haben. Etwas in meinem Inneren, in meiner Seele, in meinen Ich bewegt haben. Selbst wenn sich unsere Wege vielleicht nie wieder kreuzen werden, diese Menschen haben mich berührt. 


Sie sind Teil meiner Erinnerungen und Teil meines Seins.
Sie sind Teil meiner Geschichte und Teil meines Herzens.

Alles Liebe,

Anna






Kommentare: