Die Kita, die Viren und ich

Montag, November 27, 2017


Wenn das Kind in die Kita kommt, wird man vorgewarnt, dass es ab diesem Zeitpunkt sämtliche Krankheiten mit nachhause schleppen wird. Das ist nicht schön, aber leider nicht zu ändern, denn es ist klar, dass wo besonders viele Kinder aufeinandertreffen, sich gerne viele Bakterien tummeln. Für Eltern bricht dann zu diesem Zeitpunkt eine emotional sehr unangenehme Phase an, denn ein krankes Kind zuhause, bedeutet  großen Kummer für das Mamaherz. Eine Mutter leidet psychisch proportional zum physischen Unwohlsein des Kindes. Das ist ganz schwer zu ertragen.

Was einem aber nicht gesagt wird, ist, dass man selbt gerne Zielscheibe der üblen Kita-Viren wird. Seit die Maus im Kindergarten ist, hat sie mir sämtliche Erreger übertragen. Sie selbst ist zum Glück nicht krank geworden, aber mein Immunsystem leidet. Leidet sehr.


Als die Kotzeritis rumging und die Hälfte der Kinder von ihren Eltern abgeholt werden musste,  wurde unsere Maus Gott sei Dank verschont. Dreimal dürft ihr raten, wer zwei Tage später stattdessen brechend über der Schüssel hing: Ja, genau: Ich. Die ganze Nacht speite ich mir die Seele aus dem Leib, am nächsten Tag hielt ich auf wackligen Beinen und leichenblass ein Referat. Abgesagt habe ich es nicht, aber dannach bin ich gleich wieder nachhause gefahren und völlig erschlagen ins Bett gefallen. Ich sah aus, als hätte ich die Nacht durchgesoffen. Hach, ja das waren damals noch Zeiten!

Fieber, Schüttelfrost, Schnupfen in allen Intensitäten von schwach bis stark durfte ich mein Eigen nennen. Mein Körper hat schon einiges mitgemacht. Das Kind wohlgemerkt, hatte außer ein bisschen Husten, eigentlich fast nie etwas (worüber ich sehr, sehr glücklich bin).

Jedes Mal wenn ich in die Kita komme und dort einen neuen Aushang mit gerade kursierenden Krankheiten sehe, treibt es mir den Angstschweiß auf die Stirn, denn dann weiß ich, dich wird es jetzt auch bald treffen. 

Jetziges Seuchenroulette sind böse Angina-Bakterien. Und wie es zu befürchten war, trafen mich diese netten Erreger mit voller Wucht: Angina, Nasennebenhöhlenentzündung und ein geschwollenes Auge durch das hochwandern der Bakterien durch den Tränenkanal. Hoch ansteckende Bindehautentzündung gepaart mit fießen Husten, schmerzendem Kopf und zugeschnürter Luftzufuhr und als Krönchen obendrauf ein tränendes Auge. Ich könnte glatt bei einem Gruselschocker mitspielen, dann könnte man sich auch die aufwendige Maske sparen. Der Gang zum Arzt verschaffte mir das Wundermittel Antibiotikum und eine Krankschreibung für eine Woche. So leide ich zuhause und mache mir Gedanken, was ich alles an der Uni verpassen werde und wie ich den Stoff wieder aufholen soll.

Ich freue mich schon auf den Tag, an dem auf dem Kita-Aushang "Wir haben 2 Fälle von Läusebefall" steht! Auf ins nächste Abenteuer!

In diesem Sinne, bleibt alle schön gesund!

Alles Liebe
Eure Anna


No Comments Yet, Leave Yours!