1000 Fragen an mich selbst #1

Sonntag, Januar 14, 2018


Eine Reise zu SICH durch Fragen ans ICH. Pinkepank hat zur Blogparade aufgerufen, jede Woche 20 Fragen aus der Zeitschrift Flow. Ein ambizioniertes Vorhaben für mehr Klarheit und mehr Durchblick.


Machen wir uns auf dem Weg.

*Fragen von Flow, Idee von Pinkepank.


1.) Wann hast Du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?
Schon bei der allerersten Frage muss ich wirklich nachdenken. Mein Alltag ist sehr routiniert, immer wieder die gleichen Handgriffe, Abläufe, Strukturen. Nicht immer organisiert, oft chaotisch, aber doch Rahmenhandlungen, damit alles läuft. 
Ich bzw. wir als Paar haben schon vieles durch, als Eltern gibt es ja bekanntlich unendlich viele erste und auch letzte Male. Aber das letzte Mal, dass ich etwas zum allerersten Mal getan habe? Vielleicht von Vorne beginnen: Alles hinter mich lassen und wieder zu studieren trotz des Gegenwindes von vielen Seiten. 
Das erste Mal komplett ins Ungewisse zu springen, ob es die richtige Entscheidung ist, ohne Rückhalt durch meine Eltern, weil ich ja nun im Gegensatz zum Erststudium Erwachsen bin und selbst meine Entscheidungen treffen muss. 
Das Zweitstudium ist mit Abstand das erste Mal, dass ich wirklich ohne Netz den Sprung gewagt habe, von der Idee es nochmal zu wagen, bis hin zur Konkretisierung, der Zweifel, der Bewerbung und schließlich der Aufnahme: Ja, das erste Mal voller Zweifel durch und durch, es dennoch zu wagen. Diese völlig ungewisse Entscheidung bezüglich meiner Lebensplanung. 

2.) Mit wem verstehst du dich am besten?
Mit meinem Mann.

3.) Worauf verwendest Du viel Zeit?
Surfen durchs Internet. Idiotisch. Ich weiß.

4.) Über welche Witze kannst Du richtig laut lachen?
Mein Humor ist recht speziell. Vieles finde ich lustig, was andere nicht verstehen. Insider-Witze und Situationskomik sind oft für unkontrollierte Lachanfälle verantwortlich.

5.) Macht es Dir etwas aus, wenn Du im Beisein von anderen weinen musst?
Ja. (Außnahme im engsten Kreis, wenn man da nicht weinen kann, wo dann?).

6.) Woraus besteht dein Frühstück?
Cappuccino. Sonst nix.

7.) Wem hast Du zuletzt einen Kuss gegeben?
Meiner Tochter. Der obligatorische Gute-Nacht-Kuss.

8.) In welchem Punkt gleichst Du deiner Mutter?
In einigen. Ich bin nachtragend, habe aber ein großes Herz. So wie sie.

9.) Was machst Du morgens als erstes?
Kaffeemaschine an!

10.) Kannst Du gut vorlesen?
Ja. Habe in der Grundschule sogar mal einen Vorlesewettbewerb gewonnen. Wenn das mal keine Auszeichnung ist...haha...

11.) Bis zu welchem Alter hast Du an den Weihnachtsmann geglaubt?
Ich kann mich erinnern, dass wir Kinder abgelenkt wurden und immer zum Fenster liefen, weil meine Tante da angeblich den  Weihnachstmann im Garten gesichtet hatte. Seltsamerweise war meine Mama nie dabei, als sie dann zu uns stieß und wir dann alle gemeinsam wieder ins Wohnzimmer gingen, lagen plötzlich die Geschenke unter dem Baum. Ich war 5, da kam mir der Verdacht, dass der Weihnachtssmann in Wahrheit meine Mama sein könnte.

12.) Was möchtest Du dir unbedingt irgendwann einmal kaufen?
Ich bin ein Design-Opfer. Die Chaiselongue von Cassina nach dem legendären Entwurf von Le Corbusier. Wenn ich eines Tages mal Geld übrig haben sollte... also eher unwahrscheinlich...

13.) Welche Charaktereigenschaft hättest Du denn gerne?
Manchmal wünschte ich, ich wäre nicht so empathisch. Damit meine ich nicht, dass ich gerne gleichgültig wäre, aber mich beschäftigen viele Dinge, auch die die anderen passieren. So sehr, dass es mir dann manchmal richtig schlecht deswegen geht. 

14.) Was ist Deine Lieblingssendung im Fernsehen?
Bares für Rares!!! Sonst sehe ich eigentlich keine Sendungen außer der Tagesschau. Ich netflixe lieber ;-)

15.) Wann bist du zum letzten Mal in einem Vergnügungspark gewesen?
Mit 13.

16.) Wie alt möchtest Du gerne werden?
So alt wie ich noch gesund und selbständig am Leben Teil nehmen kann ohne anderen zur Last zu fallen. Ich möchte gerne meine Enkelkinder erleben, so alt möchte ich werden. 

17.) An welchen Urlaub denkst Du mit Wehmut zurück?
Vor drei Jahren in Südfrankreich. Da war ich schwanger mit unserem Mäusekind, es war ein wunderschöner Urlaub. 

18.) Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?
Schrecklich. Es ist ein Vegetieren, kein Leben.

19.) Hättest Du lieber einen anderen Namen?
Nein, es passt alles so wie es ist. Ich wurde nach meiner Oma benannt, die leider nicht mehr lebt. Über unsere sehr innige Beziehung verbindet uns auch unser Name. Das finde ich sehr schön.

20.) Bei welcher Gelegenheit hast Du an Dir selbst gezweifelt? 
Bei wichtigen Entscheidungen wäge ich immer ab und mache es mir nie leicht. Es sind oft schwere Geburten. Siehe Frage 1.


Zu Teil 2, Teil 3 und 4 geht's hier entlang :-).

Alles Liebe, 

Anna

No Comments Yet, Leave Yours!

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.